Bericht Schwarzseetour 14. Mai 2017

Zu dritt fanden wir uns am Schwarzsee ein. Nach einer Kaffee- und Fotoeinlage folgten wir auf einem schmalen Pfad der Warmen Sense bis Zollhaus. Der Trail war herrlich flowig, ideal zum Einfahren. Nach der Vereinigung des Flusses mit der Kalten Sense wurde der Weg anspruchsvoller, mit einigen schwierigeren Stellen, die wegen der nächtlichen Regenfälle zudem glitschig waren.

mehr lesen

26.04.2017 Berglauf Mentschlenalp

 

Bereits zum 5. Mal schnürte der RC Steffisburg die Laufschuhe, um die ersten Punkte für die RCS Meisterschaft zu erhaschen. Nach einem ausgesprochen warmen Frühlingsstart war der Schnee bis zum Ziel, dem Startplatz der Gleitschirmflieger, schnell geschmolzen. Diese Gelegenheit wurde eifrig genutzt um zu trainieren was  die Aufzeichnungen der Webcam von www.45degrees.ch zeigte. Doch genau auf die Woche des Berglaufes verschlechterte sich das Wetter deutlich, der Winter drohte gar zurückzukehren. Ganz gespannt verfolgte das OK die Wetterentwicklung und die Schneefallmenge auf derselben Webcam. Bald war aber klar, dass der Schnee kein grösseres Problem darstellen wird und der Durchführung des Laufes nichts im Weg steht. Das Wetter hielt sich bescheiden, für einen Berglauf jedoch ideal, wie uns der spätere Sieger, Adrian Kindler versicherte. Als wir nach dem Ausflacken der Strecke im Startgelände die letzten Vorbereitungen verrichteten, waren auch schon die ersten Läufer vor Ort. Die Startliste war mit neun Läuferinnen und Läufer kürzer als auch schon. Die gute Stimmung vor dem Start büsste dennoch nichts ein. Sobald alle die warmen und trockenen Kleider im Auto verstaut hatten und auch Rolf die letzte Nervosität ausgepinkelte, erfolgte auch schon der Start. Mit langen Schritten zogen die Läufer davon, und wir machten uns mit dem Auto auf den Weg Richtung Möntschlealp. Unterwegs blieb noch kurz Zeit um den Verlauf des Rennens zu überblicken und den Fotopoint einzurichten. Kurze Zeit später erwarteten wir die Läufer auch schon oben im Ziel beim ``Stein der Erlösung``. Adrian Kindler tauchte als erster aus dem Nebel auf, dies mit 100 Metern Vorsprung auf Rolf. Auf den letzten Metern, welche vertikal Richtung Ziel führen, lacierte Rolf nochmals ein Konter. Auf dem rutschigen, mit wenig Schnee überzogenen und steilen Schlussstück, konnte er aber nur noch wenige Meter gut machen. So siegte Ädu in überzeugender Manier vor Rolf Messerli und Kevin Jost. Die Rekordzeit von Simon Zahnd aus dem Jahr 2015 mit 31:35, blieb dabei unangefochten.

Innerhalb kürzester Zeit trafen auch die weiteren Läufer und Läuferinnen erschöpft aber doch meist zufrieden im Ziel ein. Unten beim Parkplatz in warme Kleidung gepackt und mit feinen Dübeli  und Schoggistängeli versorgt, waren die Strapazen schnell vergessen.  Es wurde munter diskutiert, plagiiert, und die Garmin am linken Handgelenk mit der Garmin am rechten Handgelenk verglichen. Der Abstieg nach Blumenstein erfolgte dann wahlweise zu Fuss oder in den zwei Autos.

Es war cool, dass sich trotz der schlechten Wetterprognosen einige Läufer motivieren konnte, das Rennen in Angriff zu nehmen. Ein grosses Dankeschön geht an Beat von Gunten, welcher uns bereits zum 5. Mal bei der Zeitmessung unterstützt hat.

Vor dem Lauf hat das OK beschlossen, dass dies bis auf weiteres der letzte Berglauf aus dessen Chronik sein wird. Ob dieser Berglauf nächstes Jahr durch jemand anderes durchgeführt wird oder an der Stelle Platz für ein anderes Rennen geschaffen wird, steht noch aus.

 

Pce.

 

Das OK

 Ädu und Rönsä

 

 

Rangliste

 Bilder unten

mehr lesen

Schwarzseetour Sonntag 7. Mai 2017

Unsere zweite RCS – Clubtour steht vor der Tür! Sie führt uns vom Schwarzsee in den Fribourger Voralpen nach Kehrsatz, oder alternativ bis nach Hause. Wir beginnen die Tour mit einer Zug- und Busfahrt über Bern und Fribourg zum Schwarzsee auf 1046 m.ü.M. Nach einem Kafi starten wir die Biketour mit einem einfachen, flüssigen Trail der Warmen Sense entlang abwärts. Ab Zollhaus wird der Weg ein wenig anspruchsvoller, bevor bei der Guggersbachbrügg der erste längere Anstieg wartet. Wir fahren auf schmalen Kies- und Asphaltstrassen hinauf nach Kalchstätten und danach hinunter nach Schwarzenburg. Über Elisried gelangen wir nach einer kurzen technischen Abfahrt ans Schwarzwasser. Nach der Überquerung des Flusses über eine neue Brücke geht es gleich wieder vaterländisch steil das Bord hinauf, grösstenteils zu Fuss. Nach einer kurzen flachen Verschnaufebene folgt eine schmale, technische Abfahrt, die uns erneut zum Schwarzwasser hinab führt. Jetzt folgt eine längere flache aber wunderschöne Strecke den Flüssen Schwarzwasser und Sense entlang. Dabei überqueren wir auch eine Hängebrücke. Nach einer Stärkung im Flussbeizli „Sensestrand“ folgen wir dem Bütschelbach hinauf nach Mengesdorf. Auf einer Asphaltstrasse erklimmen wir den Ulmizberg, wo uns eine herrliche technische Waldabfahrt hinunter ins Köniztäli führt. Die Tour endet offiziell am Bahnhof Kehrsatz. Bis hier ergibt sich eine Strecke von ca. 55 Kilometern mit ca. 1000 Höhenmetern. Die Fahrzeit dauert ca. 4-5 Stunden. Wer noch Energie übrig hat, kann von Kehrsatz aus den Gürbetaler Höhenweg anhängen, der in ständigem Auf- und Ab nach Mühlethurnen oder Wattenwil führt. Oder einfach der Gürbe oder Aare folgen.

 

Treffpunkt: Sonntag 7. Mai 2017 8:00 Perron Gleis 2 Bahnhof Thun.

Billet lösen bis Schwarzsee Gypsera, Velotageskarte nicht vergessen. Wer kein Halbtax-Abo hat, kann auf vielen Gemeinden eine günstige Tageskarte reservieren.

Anmeldung: Bis Freitag 5. Mai bei Christoph Haussener 078 843 12 68

Ausdauer: ¶¶¶¶¶ Lange Tour mit zwei längeren, steilen Aufstiegen aus Flusstälern.

Technik: ¶¶¶¶¶ Überwiegend einfaches Gelände mit einigen kurzen steilen und technischen Abfahrten. Viele schmale Wurzelpfade, juhee!

Link zur Route mit Höhenprofil:

https://map.wanderland.ch/?lang=de&bgLayer=pk&resolution=2.5&X=601661&Y=194930&trackId=1668590

Roggenbiketour Palmsonntag 9. April 2017

An einem prächtigen, sonnigen und warmen Palmsonntag fand unsere erste Club-Biketour statt. Dabei versammelte sich eine erfreulich grosse Bikerschar von 13 Personen beim Startpunkt unter dem Schloss Neu Bechburg in Oensingen. Nach dem Aufstieg auf einer Waldstrasse auf den Oensinger Roggen stürzten wir uns voller Vorfreude in die Abfahrt. Mir kam die Begeisterung vor wie bei den Kühen, wenn sie im Frühling das erste Mal auf die Weide dürfen. Der Boden war sehr trocken, selbst auf der Schattenseite. Nachdem wir den Roggen – Hügelzug zum zweiten Mal erklommen hatten, kehrten wir im Restaurant Tiefmatt ein. Danach folgte ein wunderschöner Wegabschnitt über die „Schlosshöchi“, der direkt über den Hügelkamm und durch Jurawiesen mit einzelnen Bäumen und Kalksteinen führte. Nach einer kurzen Abfahrt erstiegen wir von der Rückseite her die „Höchi Flue“. An diesem Aussichtspunkt über Jura und Mittelland machten wir Pause. Es war warm und wir hatten eine tolle Fernsicht. Nun folgte eine längere Abfahrt über flüssig zu befahrende Trails nach Egerkingen. In Oberbuchsiten begann der letzte und längste Anstieg hinauf auf die Roggenflue hoch über dem Startpunkt. Das steilste Stück lag an der prallen Sonne und testete unseren Enthusiasmus. Über einen schönen Weg auf dem bewaldeten und steil abfallenden Hügelkamm erreichten wir besagte Roggenflue, einen weiteren herrlichen Aussichtspunkt. In der letzten Abfahrt erweiterten wir unseren Wortschatz um den Begriff „päägguhäärig“, den unser Guide Simon Wenger verwendete, um einen besonders steilen und kniffligen Streckenabschnitt zu bezeichnen. Womit er nicht unrecht hatte…

mehr lesen

Helfer für Spiezathlon 2017 gesucht

Der Spiezathlon sucht noch Helfer für den Anlass im 2017,hier die Anfrage:

Der Wettkampf findet am Samstag, 24 Juni statt. Dank vielen freiwilligen Helfer kann der Anlass seit Jahren erfolgreich durchgeführt werden. 

 

Vielleicht waren einige Clubmitglieder bereits in vorangehenden Jahren dabei und haben von mir bereits eine Einladung erhalten. 

Alle anderen die einmal an einem solchen Anlass mithelfen möchten, können sich bei mir melden. 

 

Entweder an die Adresse helfer@spiezathlon.ch oder direkt bei mir:

Michael Imhof           

Ressort Helferbetreuung

Lerchebergweg 8

3114 Wichtrach

076 309 27 82

 

Einsatzgebiete sind: Laufstrecke, Schwimmstrecke, Radstrecke, sowie diverse Aufgaben im Zielbereich, bzw Wechselzone.

Wir bevorzugen Helfer, die den ganzen Tag helfen. Aber es ist auch möglich nur nachmittags oder vormittags zu helfen (dies vor allem für diejeinigen, die selber am Spiezathlon starten möchten).

 

Als Entschädigung erhält jeder Helfer ein tolles Erlebnis, einen Essensbon für den Wettkampftag sowie eine Einladung zum Helferabend.

 

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr eure Clubmitglieder informieren könnten (über dieses Email oder mit dem angehängten Flyer, falls ihr Clublokal/Anschlagbrett habt).

Es wäre auch möglich, dass ihr als Club einen Posten/Teilbereich übernehmt..

 

Mit sportlichen Grüssen        

Michael Imhof

Download
Spiezathlon_Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 700.9 KB
mehr lesen